Bennio E. Walder wurde am 21. Februar 1990 in der ungarischen Hauptstadt Budapest unter seinem bürgerlichen Namen Bence Erdős geboren. Er wuchs mit seinen liebevollen Eltern Erika und Gábor, sowie seiner zwei Jahre älteren Schwester Barbara und seinem sechs Jahre jüngeren Bruder Benjamin in Budajenő, einem 20 km von Budapest entfernten kleinen Dorf auf.

 

Im Mittelpunkt der Familie stand der mit dem Downsyndrom auf die Welt gekommene Benjamin. Mit seinem außergewöhnlichen und besonderen Charakter stärkte dieser die Liebe und die Bindung innerhalb der Familie wie ein Magnet.

Benjamin zeigte allen in seiner Umgebung, dass gerade diejenigen, die so leicht und schnell mit dem Wort „behindert" in Schubladen geschoben werden, zu den liebevollsten und einzigartigsten Menschen auf dieser Welt gehören. Solch einen Bruder und Lehrer in Einem haben zu dürfen ist in Walders Leben das größte Geschenk.

 

Walder interessierte sich bereits in der Grundschule für Kunst und malte damals viel mit Kohlestiften und schrieb sowohl Gedichte, als auch Kurzgeschichten.

Eines der bedeutendsten Ereignisse in seinem Leben und in seiner künstlerischen Laufbahn war im Oktober 2016 der Umzug in die Schweiz. Bei einem seiner Spaziergänge durch Zürich stieß er zufällig auf die Papeterie Zumstein, in welcher er seine erste Leinwand und Acrylfarbe kaufte. Bis heute ist diese Papeterie seine Anlaufstelle Nummer 1, wenn es um Acrylfarbe für seine Kunstwerke geht.

Zu seinen Lieblingskünstlern zählen Vincent van Gogh, Jackson Pollock, sowie Édouard Manet. Walder ist ebenso ein großer Fan des berühmten Komponisten Ennio Morricone, den er im Jahr 2014 auch persönlich kennenlernte durfte. Dieser inspirierte Walder auch, seinen Künstlernamen von Bence in Bennio zu ändern.

 

In der Zukunft möchte Herr Walder ein Projekt ins Leben rufen, durch welches mit Hilfe seiner Kunst benachteiligte und "behinderte" Kinder miteinbezogen und unterstützt werden.

Seinen Lebensabend möchte Walder in Locarno, Tessin, verbringen.

© 2019 by Bennio E. Walder